header-stauden

Stauden – geben Ihrem Garten Struktur für viele Jahre

   egesa garten Gartencenter
egesa garten Gartencenter
egesa garten Gartencenter
egesa garten Gartencenter

Ob einheimisch oder exotisch – prachtvolle Stauden für den Hausgarten

Stauden sind mehrjährige ausdauernde Pflanzen, deren oberirdische Pflanzenteile im Gegensatz zu Bäumen und Sträuchern nicht verholzen, sondern krautig weich sind und in der Regel nach jeder Vegetationsperiode absterben. Im Gegensatz zu einjährigen bzw. zweijährigen Pflanzen überdauern Stauden mehrere Jahre und blühen jedes Jahr neu. Stauden überwintern je nach Art in Form von Rhizomen (Wurzelstöcke), Knollen oder Zwiebeln. Unter den Stauden gibt es auch eine Reihe wintergrüner Arten. In unseren Breitengraden sind diese so niedrig, dass sie vom Schnee bedeckt werden.

 

Stauden bringen Farbe und Struktur in jeden Garten. Kaum eine andere Pflanzengruppe bietet solche Abwechslung und unzählige Möglichkeiten für die Gartengestaltung. Mit mehrjährigen Stauden lässt sich eine bewundernswerte Blütenlandschaft im Garten schaffen. Zu den Stauden zählen nicht nur Sommerblumen, denn viele Stauden blühen schon im zeitigen Frühjahr. Viele Stauden blühen bis zu den ersten Frösten.

 

Beliebte Gartenstauden sind zum Beispiel Nelken, Sonnenhut, Iris und Phloxe in verschiedenen Farben. Daneben zählen Sukkulenten, Farne, Gräser, Zwiebel- und Knollenpflanzen auch zu den Stauden. Besonders auffällig sind Prachtstauden, wie Pfingstrosen, Rittersporne und Stauden-Phlox.

 

Pflegetipps für Stauden

Grundsätzlich ist die Pflanzung von Stauden im Topf ganzjährig bei frostfreiem und nicht zu nassem Boden möglich. Viele Stauden sind auch als Saatgut zu beziehen. Schwere und dichte Böden lassen sich durch das Einarbeiten von Sand oder Kultursubstrat auflockern. Leichte, sandige Böden können mit guter Pflanzerde verbessert werden. Vor dem Austopfen der Pflanze ist diese gut zu wässern. Die Staude wird in gleicher Höhe wie im Anzuchttopf in den gut aufgelockerten Boden eingepflanzt und gut angedrückt. Anschließend gießen Sie die Stauden kräftig an. Liegt der Pflanztermin im Sommer, sollte für eine gewisse Zeit täglich gewässert werden.

 

Staudenrabatten sind im Sommer regelmäßig, z. B. mit einem Bewässerungssystem zu wässern. Wählen Sie zur Bewässerung die frühen Morgen- oder späten Abendstunden. Beet- und Rabattstauden mögen gerne vorsichtige mineralische Düngergaben zum Austrieb. Im Laufe des Sommers ist nur bis Ende August zu düngen, weil sonst die Aushärtung der Stauden gefährdet ist.

 

Im Vorfrühling sind die vorjährigen Blütenstände der Stauden handbreit über dem Boden abzuschneiden. Im Laufe der Saison wird Verblühtes regelmäßig entfernt. Damit wird die Samenbildung verhindert und die Neubildung von Blüten gefördert. Im Herbst ist ein letzter Rückschnitt möglich. Stauden mit besonders schönen Samen oder Fruchtständen, die über den Winter reizvoll aussehen, können im nächsten Frühjahr zurückgeschnitten werden.

 

Die egesa garten Empfehlung:

Bei höheren Stauden ist das Zusammenbinden bzw. Anbinden an Stäben sinnvoll. Bindematerial und Werkzeuge finden Sie in Ihrem egesa garten Center.

 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Balkonpflanzen

Gartenpflanzen

Terrassenpflanzen

Bambus

Zimmerpflanzen


css.php