egesa garten

Rasenpflege

Alles für eine Rasenpflege finden Sie im egesa garten
Alles für eine Rasenpflege finden Sie im egesa garten

Rasenpflege – Die wichtigsten Arbeiten

Nach der erfolgreichen Ansaat ist für die Entwicklung eines Rasens eine gründliche und umfassende Pflege entscheidend. Nur so kann gewährleistet werden, dass sich dieser über mehrere Jahre in einem einheitlichen und schönen Zustand zeigt. Mähen, Düngen, Lüften (Vertikutieren) und Wässern sind die wichtigsten Pflegemaßnahmen. Daneben zählen die Unkrautbekämpfung und die Behandlung von Krankheiten ebenso zur Rasenpflege.

 

Die wichtigsten Werkzeuge in der Rasenpflege sind Rasenmäher und Vertikutierer. Der häufige Rasenschnitt in Verbindung mit richtiger Düngung fördert die Ausbildung einer dichten Grasnarbe, da die Gräser zum Wachstum in die Breite angeregt werden. Zudem wird der Rasen kräftiger und belastbarer. Wie oft der Rasen gemäht werden muss, hängt von der Witterung ab. Beim feuchtwarmen Wetter wächst der Rasen schneller. Im Sommer ist zu beachten, dass die Grasnarben empfindlich gegen starke Sonneneinstrahlung sind. Zu kurz geschnittener Rasen verbrennt leicht. Weil die Gräser durch den Schnitt ständig Nährstoffe verlieren, ist die richtige Düngung wichtig.

 

Ihr Rasen braucht eine konstante Wasserversorgung. Reichen die Niederschläge nicht aus, sollten Sie ein Mal pro Woche intensiv (20l/qm) wässern, möglichst in den frühen Morgenstunden oder späten Abendstunden.

 

Der Vertikutierer kommt im Frühjahr zum Einsatz. Zum Wachstum brauchen die Wurzeln der Gräser Luft. Durch Vertikutieren wird eine dichte, vermooste Grasnarbe geöffnet und der Rasen gut durchlüftet. Verfilzte oder abgestorbene Rasenreste und Moos können so aus der Rasenfläche entfernt werden. Schimmel- und Moosbildung wird vorgebeugt.

 

Die egesa garten Empfehlung: Schonendes Vertikutieren zur richtigen Zeit

Zu voreiliges Vertikutieren im Frühjahr kann Schäden an den Graswurzeln verursachen. Nach dem Winter sollte dem Rasen eine Regenerationsphase gegeben werden. Der Oberboden sollte bereits etwas abgetrocknet sein. Es ist darauf zu achten, dass die Vertikutiermesser nicht zu tief in den Boden eindringen, da sonst in dem stark aufgerissenen Boden das Unkraut wieder schneller keimen kann. Vorteil: Die oberflächlich wachsenden Wurzeln erwünschter Gräser bleiben bei dieser schonenden Art des Vertikutierens intakt.

 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Rasensaat

Rollrasen

Rasendünger


css.php