egesa garten

Rollrasen

Rollrasen für die schnelle Nutzung des Rasens

Während Rasenflächen im eigenen Garten früher ausschließlich vor Ort ausgesät wurden, gibt ist seit einigen Jahren einen starken Trend zum Fertigrasen. Fertigrasen wird in Streifen geliefert, die wie eine Rolle aufgewickelt sind. Daher stammt die Bezeichnung Rollrasen. Rollrasen ist ideal für Besitzer kleiner Gärten, die ihre Rasenfläche schnell nutzen möchten.

 

Fertigrasen kann von März bis September verlegt werden. Er wird von spezialisierten Gärtnereien, auf großen Flächen herangezogen, bis die Grasnarbe ausreichend dicht ist. Anschließend wird der fertige Rasen mit Spezialmaschinen inklusive einer dünnen Bodenschicht abgeschält und aufgerollt. Eine Rolle enthält einen Quadratmeter Rasen und ist je nach Hersteller 40 oder 50 cm breit und 250 bzw. 200 cm lang. Spätestens 36 Stunden nach dem Abschälen sollte der Rollrasen verlegt sein.

 

Entscheidender Vorteil des Rollrasens ist das schnelle Ergebnis: An nur einem Tag wird aus einem kahlen Stück Erde ein saftig grüner Rasen. Aufgrund der dichten Grasnarbe haben Unkräuter vorerst keine Chance. Entscheidend für das bleibende Grün ohne Wildwuchs ist die weitere Pflege des Rasens.

 

Vom Rasen auf der Rolle zur grünen Fläche – So verlegen Sie Rollrasen richtig

Beim Verlegen von Rollrasen ist eine gründliche Bodenvorbereitung der erste Schritt. Der Boden sollte zuerst gut gelockert werden. Bei schweren Böden empfiehlt es sich Sand mit einzuarbeiten, um die Durchlässigkeit zu fördern.

 

Auf nährstoffarmen Böden sollte nach der Bodenbearbeitung Humuserde oder reifer Kompost verteilt werden. So wird die Bodenstruktur verbessert, und der Rasen kann leichter anwurzeln. Anschließend wird der gelockerte Boden mit einem breiten Rechen sorgfältig eingeebnet.

 

Beseitigen Sie im ersten Arbeitsgang die größeren Unebenheiten und walzen Sie die Fläche danach mit der noch nicht mit Wasser befüllten Rasenwalze. Danach können Sie die Fläche mit dem Rechen vollständig einebnen.

 

Entlang einer geraden Kante werden die Rasenrollen der Länge nach dicht an dicht ausgerollt. Die einzelnen Rasenstücke sollten so platziert werden, dass weder Fugen noch Überlappungen entstehen. Wenn die Randstücke nicht ganz passen, können Sie sie einfach mit einem scharfen Messer auf die richtige Größe zuschneiden. Abgetrennte Grasstücke können an anderen Stellen als Lückenfüller verwendet werden.

 

Befüllen Sie nun die Rasenwalze mit Wasser und walzen Sie damit die gesamte Rasenfläche gründlich an. Rasenwalzen können Sie in Ihrem egesa garten Fachmarkt ausleihen. Achten Sie darauf, nur die Bereiche zu betreten, die schon verdichtet wurden.

 

Die egesa garten Empfehlung: Wasser als wichtigstes Lebenselixier für Ihren Rollrasen

Der fertig verlegte Rollrasen benötigt viel Wasser, damit er gut anwächst. Stellen Sie einen Rasenregner auf oder gießen Sie die gesamte Fläche gründlich mit einer Handbrause an. Pro Quadratmeter braucht der Rasen am ersten Tag je nach Bodenfeuchte 10 bis 15 Liter Wasser. In den folgenden zwei Wochen sollte er immer wurzeltief feucht gehalten werden. Ihr neuer Rasen kann bereits ab dem ersten Tag betreten werden. Voll belastbar ist er nach vier bis sechs Wochen.

 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Rasensaat

Rasendünger

Rasenpflege


css.php