egesa garten

Saatgut

  Saatgut in besonderer Qualität gibt es im Gartencenter
Saatgut in besonderer Qualität gibt es bei egesa garten Gartencenter
Saatgut in besonderer Qualität gibt es bei egesa garten

Saatgut aus Ihrem egesa garten Fachmarkt

Ihr egesa garten Fachmarkt hält für Sie eine große Auswahl an unterschiedlichen Saaten vor. Sie finden in den Märkten Portionstüten von Gemüse, Kräutern und Blumen sowie verschiedenste Mischungen und Gebinde von Rasen- und Landschaftseinsaaten (z. B. Gründüngung mit Lupinen).

 

Der besondere Vorteil der Portionstüten liegt in der großen Auswahl an ganz bestimmten Sorten. Suchen Sie eine bestimmte Radieschensorte oder nur den einen Rettich, werden Sie nur schwer genau diese Sorten als Jungpflanzenanzucht erwerben können. In diesem Falle empfiehlt sich immer, die entsprechenden Pflanzen selbst aus Samen zu ziehen. Außerdem bestimmen Sie bei der eigenen Anzucht den Termin, an dem Sie die Jungpflanzen für das Auspflanzen zur Verfügung haben wollen. Ansonsten sind Sie darauf angewiesen, wann die Gärtner bzw. der Handel die gewünschte Ware anbietet.

 

Die Saaten der Portionstüten werden entweder in Töpfen vorgetrieben und später ausgepflanzt oder es erfolgt eine direkte Aussaat auf die dafür vorgesehene Fläche. Neben Saatgut führen egesa garten Fachbetriebe verschiedene Mischungen für Raseneinsaaten und saisonal eine große Auswahl an Blumenzwiebeln sowie Setzkartoffeln.

 

Zur Technik der Aussaat

Samen muss kühl und absolut trocken gelagert werden. Weder die Gartenlaube noch der Geräteschuppen sind geeignete Lagerräume. Der richtige Aussaatzeitpunkt ist für die gute Entwicklung der Pflanze wichtig und je nach Art und Sorte unterschiedlich. Informieren Sie sich im egesa garten Gartenkalender auf dieser Webseite.

 

Bei vielen Gemüsearten werden frühe, mittlere und späte Sorten unterschieden. Egal, ob die Aussaat im Frühjahr oder im Herbst erfolgt, die Beetfläche muss vorher nochmals gut vorbereitet werden. Sie wird durchgehackt, so dass eine feinkrümelige Struktur entsteht. Im Anschluss wird glatt gerecht.

 

Das Saatgut sollte grundsätzlich in Reihen ausgebracht werden. Das erleichtert beim Aufgehen der Aussaat die Unkrautbekämpfung. Die Saatrillen zieht man am besten mit Hilfe eines 1 cm starken Vierkantholzes, das man leicht in die Erde drückt und einmal hin und her schiebt. Häufigster Fehler beim Aussäen ist eine zu dichte Saat. Grundsätzlich sollte dünn ausgesät werden. Um den Samen mit Erde zu bedecken, wird am besten ein engmaschiges Kastensieb verwendet. Alle Sämereien sollten in Samenkornstärke mit Erde bedeckt werden. Manche Pflanzen sind Lichtkeimer. Sie werden gar nicht mit Erde bedeckt.

 

Zum Schluss werden die bedeckten Samen gut angedrückt, damit sie fest in der Erde liegen. Dafür eignet sich ein kleines Brettchen. Das Andrücken ist auch für Lichtkeimer wichtig.

 

Die frische Aussaat wird mit einem sehr feinen Brausevorsatz an der Gießkanne vorsichtig, aber gründlich angewässert. Zur Keimung brauchen alle Samen gleichmäßige Feuchtigkeit und Wärme. Sobald der Samen aufgegangen ist, ist weiterhin auf regelmäßige Bewässerung zu achten. Die Sämlinge sind durch Beschattung vor starker Sonneneinstrahlung zu schützen.

 

Aussaat ins Frühbeet

Ein Frühbeet ermöglicht es, die Vegetationszeit früher beginnen zu lassen und bereits zu einer Zeit die Aussaat vorzunehmen, in der sie im Freien noch nicht gelingt. Das Frühbeet braucht die sonnigste Stelle im Garten. Seine Fenster stehen nach Süden oder Südwesten geneigt. Nach Norden sollte es gegen kalte Winde geschützt werden. Frühbeetkästen erhalten Sie in Ihrem egesa garten Markt.

 

Anzucht auf der Fensterbank

 

 

 

Die Pflanzung

Der Aussaat folgt das Verpflanzen der Jungpflanzen. Sobald sie kräftig genug sind, werden sie in Kästen vereinzelt oder direkt ins Beet gesetzt. Die Pflanzzeit ist von Art zu Art verschieden.

 

Die egesa garten Empfehlung: Saatgutreste richtig lagern

Wer nicht gebrauchte oder selbst gesammelte Gemüsesamen bis zum nächsten Frühjahr aufbewahren möchte, sollte die Tütchen sorgfältig beschriften und in einen Plastikbeutel legen, der gut verschlossen, am besten verschweißt wird. Ebenso können die angebrochenen Tütchen in Alufolie gewickelt und in einem verschließbaren Glas aufbewahrt werden. Der beste Ort zur Lagerung von Samen ist der Kühlschrank oder wie in alter Tradition ein kühler, dunkler Kellerraum.

 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Rasensaat

Balkonpflanzen

Gartenpflanzen


css.php